Paprikapfanne – Die gelingt immer

November 7, 2017
Paprikapfanne

Unsere Paprikapfanne ist bereit zum Nachkochen. Es ist ein Rezept basierend auf Kichererbsen. Als Veganer führt kein Weg an Kichererbsen vorbei. Wir benutzen sie regelmäßig in unserer Küche und bereiten Falafel und Hummus daraus zu. Die Kichererbse enthält viel Eiweiß und hat viele positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit, z.B. gesunde Verdauung, wirken antioxidativ, schützen Herz und Kreislauf, unterstützen Diabetiker und machen schlank. Ach ja und schmecken verdammt gut.

Wir servieren unserer Paprikapfanne mit Reis. Aber auch Pasta oder Quinoa schmecken herrlich dazu. Passend zum Reis besingt Helge Schneider diesen im Bonustrack auf unsrer Playlist. Also Baby schüttel dein Haar für mich, weil es gibt Reis.

Dreht den Sound auf und los geht’s… Guten Appetit

</p

Paprikapfanne
Rezept drucken
Rezeptmenge
Portionen
Vorbereitung
15 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Rezeptmenge
Portionen
Vorbereitung
15 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
ZUTATEN
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 200 g Champignons, in Viertel geschnitten
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL süsser Paprika
  • 1 dl Wasser
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 140 g Tomatenpüree
  • 300 g Kichererbsen, vorgekocht
  • 2 Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 1 rote Peperoni, in feine Streifen geschnitten
  • 3 dl Kokosmilch
  • Salz
  • Pfeffer
ANLEITUNG
  1. Zwiebeln und Champignons mit dem Öl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.
  2. Beide Paprikagewürze und das Wasser dazugeben. Gut umrühren.
  3. Tomatenpüree, Tomaten, Kichererbsen und die Karotten dazu.
  4. Deckel drauf und 20 Minuten köcheln lassen.
  5. Unterdessen Reis und alles andere Zubehör vorbereiten.
  6. Nach 20 Minuten die Peperoni und die Kokosmilch dazugeben und aufkochen.
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit Reis oder was auch immer, servieren.
TIPPS

Mit frischem Koriander garnieren.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Rasmus Therkelsen January 25, 2018 at 11:27 am

    Thanks for a good recipe. Both my family and I found it very delicious. It was easy to prepare and didn’t take long. A good family-dish for weekdays. I served it with a piece of avocado on the side, which went well together (a little green for the eye is always good). Please post more vegan dishes 🙂
    Sugestion: aim you site for newbie vegan people. I think many people are looking for how to eat lees meet, but might get the idea that it is complicated to get started. If you guys made a list, with pictures and explanations, of all the “special” ingredients which are used when preparing vegan food, and made sure too link to this list from you recipes. then it would be easier to get started on the vegan trend by using your site 🙂

  • Leave a Reply

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.